Über uns

Weltläden – anders als andere

Der Weltladen Fulda wird getragen von dem gemeinnützigen Verein
„Arbeitsgemeinschaft Eine Welt Fulda e. V.“
Verein und Weltladen bestehen seit 1981 (Kontaktdaten finden Sie ganz oben auf unserer Seite)
Unser Weltladen und unser Verein werden vollständig ehrenamtlich geführt.
Öffnungszeiten des Ladens: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht – ebenso wie alle ca. 800 Weltläden in Deutschland -, Menschen in Entwicklungsländern durch Fairen Handel, durch Informations- und Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen.  Benachteiligte Kleinhandwerker und Kleinbauern und ihre Familien werden angeleitet, sich in Projekten und Kooperationen zusammenzuschließen. Sie erhalten faire Preise für ihre Waren und faire Löhne für ihre Arbeit, in denen Aufpreise zur Gesundheits- und Bildungsförderung der Familien eingeschlossen sind. Damit erwerben sie aus eigener Kraft ein Einkommen, von dem die Familien leben können. Für Kinder ist so der Zugang zu Schule und Ausbildung gesichert und ausbeuterische Kinderarbeit wird vermieden.
Unser Anliegen ist: Gerechtigkeit im Nord-Süd-Handel und ein würdiges Dasein auch für die Menschen in den armen Ländern des Südens.
Fairer Handel in Weltläden ist in strengen Konventionen geregelt,
die Sie unter dem Punkt „Fairer Handel“ nachlesen können.

Besuchen Sie uns!
Ihr Einkauf in unserem Weltladen am Luckenberg wird zu einer kleinen Weltreise . . . denn wir führen Waren u.a. aus Lateinamerika, Afrika und Asien. Lebensmittel vermehrt in Bio-Qualität, hochwertiges Kunsthandwerk und vieles andere mehr sind vorrätig. Jeder Kauf in unserem Weltladen und jede Beteiligung an unseren Aktionen trägt bei zu globaler Gerechtigkeit  und zu Ihrer Freude über die wertvollen Produkte.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Hätten Sie Lust, ehrenamtlich bei uns mitzuhelfen?
Mehr Infos dazu unter Punkt MITHELFEN

Wollen Sie mehr über die Geschichte unseres Weltladens erfahren?

Dann lesen Sie doch einmal:

“Vom roten Wohnwagen zur Institution in Fulda”

Das PDF-Dokument dazu gibt es zum Herunterladen  h i e r